Katzenfutter

Butschi“Wer eine Katze hat, braucht das Alleinsein nicht zu fürchten”

Daniel Defoe

 

B.A.R.F für Deine Katze?!

Was die natürliche Fütterung der Katze angeht, ist es sehr wichtig zu wissen, dass sie ein reiner Fleischfresser (Carnivor) ist. Sie stammt von der afrikanischen Falbkatze (evtl. mit Einschlägen der europäischen Wildkatze) ab. Katzen in der freien Wildbahn bevorzugen kleine Beutetiere, die frisch gefressen werden. Ihre Ernährungsvielfalt ist nicht sonderlich ausgeprägt, auch wenn eine Knappheit an Nahrung besteht, weicht sie nicht auf pflanzliche Kost aus. Wenn sie die Wahl hat, nimmt sie lieber sehr viele kleine Mahlzeiten zu sich als zwei Portionen am Tag. Katzen sind Wüstentiere und trinken von Natur aus sehr wenig. Um die Nieren zu entlasten, sind sie auf eine feuchte Nahrung angewiesen.

Wolf und Katze verspeisen fast das ganze Beutetier samt Fell, Knochen, Knorpel, Innereien und Darminhalt.

Das übliche Fertigfutter für Katzen enthält sehr oft Getreide. Getreide ist nicht in der natürlichen Ernährung einer Katze vorhanden. Wichtig für eine Katze ist, dass hochwertiges und tierisches Protein gefüttert wird, auch für kranke und alte Katzen. Viele Fertigfutter enthalten nur ca. 4% Fleisch und sogar Zucker.

Das Barfen von Katzen ist ein besonderes Spezialgebiet. Es ist wichtig, dass du dich ein bisschen einarbeitest in das Thema, der Katzenkörper ist speziell. Hier einige Beispiele:
Katzen können einige Stoffe nicht selber oder nur in kleinen Mengen synthetisieren und sind deshalb auf eine Nahrungsergänzung angewiesen. Als Beispiel ist hier Taurin zu nennen, welches eine sehr wichtige Funktion für die Herztätigkeit hat (es sei denn, du verfütterst genügend Herzanteil). Auch Vitamin A sollte in aktiver Form zugeführt werden, da der Katzenkörper nicht in der Lage ist, Provitamin A in aktives Vitamin A umzuwandeln.

Die Internet Seite von Savannah Cat ist sehr empfehlenswert zum weiterbilden oder auch um Tipps für eine Futterumstellung zu erhalten.

Es gibt verschiende Modelle zum Katzen barfen, es gibt Kalkulationsrechner und Unmengen an Supplementen (Nahrungsergänzer). Die Meinungen gehen stark auseinander, was genau die Katze wann braucht. Ich persönlich bin der Meinung, das eine solide Basis an Futtermittelkunde reicht, um die Katze gut und gesund zu ernähren. Wenn du weißt, wie der Körper funktioniert, welche Inhaltsstoffe in welchen Lebensmitteln sind und mit welchen natürlichen Nahrungsergänzungen was erreicht werden kann, dann bist du bestens ausgerüstet.

Klicke auf die Preislisten und es öffnet sich eine pdf Datei:

Katzenbarf

Speisekarte Fehntjer Tiernahrung

Speisekarte Carnes Doggi